Orientalisches Institut

Aktuelle Informationen zur Coronavirus-Pandemie

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie hat die Universität Leipzig beschlossen, dass das SoSe 2020 ein digitales Semester sein wird. Dies bedeutet, dass es weiterhin keine Präsenzveranstaltungen (Vorlesungen, Seminare, Übungen, Sprachkurse) geben wird. Die einzelnen Kurse, die bereits im April begonnen haben, werden jedoch wie bisher über die Online-Lernplattform Moodle und die Videokonferenzdienste Zoom und Big Blue Button fortgesetzt. Bitte kontrollieren Sie regelmäßig Ihre Uni-E-Mail-Adresse, da die Kontaktaufnahme der Dozierenden mit den Teilnehmenden der jeweiligen Lehrveranstaltungen hierüber erfolgen wird.

Die Termine für schriftliche und mündliche Prüfungen werden frühzeitig bekanntgegeben.

Sprechstunden von Dozierenden werden bis auf Weiteres nicht mehr persönlich im Büro abgehalten. Bitte wenden Sie sich per E-Mail an den/die jeweilige/n AnsprechpartnerIn, um Ihr Anliegen schriftlich oder ggf. telefonisch zu klären. Das Sekretariat ist nach wie vor punktuell besetzt; fragen Sie auch hier zunächst per Email oder telefonisch nach.

Lehrbereich 'Islamisches Recht'

Der Lehrbereich 'Islamisches Recht' wird auch im Sommersemester 2020 von Frau Dr.in Lena-Maria Möller (Hamburg) vertreten. Wir freuen uns weiterhin auf die spannenden Seminare und die bereichernde Zusammenarbeit!

Auf unserer Homepage finden Sie offizielle Mitteilungen rund ums Studium sowie Informationen zu Veranstaltungen des Orientalischen Instituts. Eine Übersicht über AnsprechpartnerInnen bei Fragen rund ums Studium finden Sie hier.

Über Neuigkeiten und Veranstaltungen der Universität Leipzig sowie befreundeter islam- und orientwissenschaftlicher Institute informieren wir auf unserer Facebook-Seite. Dort posten wir auch ausgewählte Kulturveranstaltungen in Leipzig, die sich mit fachnahen Themen befassen.

Herzlich willkommen!

Kurzinformationen zum Studium am Orientalischen Insitut

Die herausragende Tradition des Orientalischen Instituts reicht bis ins 18. Jhdt. zurück und gründet sich auf die Philologie und die Vermittlung orientalischer Sprachen. Heute erfolgt der Unterricht der arabischen Sprache nach dem am Institut entstandenen und international renommierten Lehrwerk von Eckehard Schulz. Es zielt v.a. auf die Vermittlung praktisch anwendbarer und berufsfeldorientierter Kompetenzen.

Im Studium der Arabistik und Islamwissenschaft erwerben Sie umfassende Kenntnisse in den Bereichen Sprache, Gesellschaft, Literatur, Islamisches Recht und Religion von der Geschichte bis in die Gegenwart. Aktuelle gesellschaftliche und politische Prozesse werden u.a. in Bezug zu ihren historischen Hintergründen wie auch im Kontext ihrer überregionalen Verflechtungen interpretiert.

Das Institut hat ein weitgespanntes Netzwerk an Kooperationspartnern innerhalb und außerhalb der arabischen Welt. Es fördert aktiv die internationale Mobilität seiner Studierenden und ihr gesellschaftspolitisches Engagement. Mitarbeitende und Studierende des Instituts beteiligen sich an aktuellen gesellschaftspolitischen Debatten

Das Institut bietet folgende Studiengänge an:

Das Institut ist Teil der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften. Viele weitere Informationen für Studierende und Studieninteressierte bietet das Studienbüro an. Eine Übersicht über AnsprechpartnerInnen bei Fragen rund ums Studium finden Sie hier.

letzte Änderung: 12. Mai 2020